Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Auf der Suche nach gemeinsamen Lösungen – Schwerpunkte des finnischen Ratsvorsitzes im Fokus des Arktis-Seminars - Botschaft von Finnland, Berlin : Aktuelles

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Berlin

Botschaft von Finnland
Rauchstraße 1, 10787 Berlin
Tel. +49-30-50 50 30
E-Mail: info.berlin@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 
Nachrichten, 12.07.2017 | Botschaft von Finnland, Berlin

Auf der Suche nach gemeinsamen Lösungen – Schwerpunkte des finnischen Ratsvorsitzes im Fokus des Arktis-Seminars

2017 ist für Finnland ein bedeutsames Jahr: Das Land feiert nicht nur seine hundertjährige staatliche Selbstständigkeit, sondern übernimmt auch für die Periode 2017-2019 den Vorsitz im Arktischen Rat. Im Seminar „Exploring Common Solutions: The Arctic Council Chairmanship of Finland 2017–2019“ wurden die Prioritäten des finnischen Vorsitzes vorgestellt und die Teilnehmer zur gemeinsamen Diskussion über die Stärkung und die Herausforderungen der arktischen Zusammenarbeit aufgerufen. Organisiert wurde die Veranstaltung zusammen mit dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und dem Deutschen Arktisbüro.

Arctic Council, Finnish Chairmanship 2017-2019

Eingeleitet wurde das Seminar, das im Felleshus, dem Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften, stattfand, mit den Grußworten der Botschafterin von Finnland in Deutschland Ritva Koukku-Ronde und des Stellvertretenden Leiters der Europaabteilung im Auswärtigen Amt Peter Ptassek. Deutschland hat im Arktischen Rat den Status eines Ständigen Beobachters und unterstützt die Ziele, die sich Finnland für seine Vorsitzperiode im Arktischen Rat aufgestellt hat. Aleksi Härkönen, Botschafter für arktische Angelegenheiten im finnischen Außenministerium, sprach über die Prioritäten, die Finnland für die Zeit seines Ratsvorsitzes gesetzt hat: Schwerpunkte sind Umweltschutz, Verbesserung der Kommunikationsverbindungen, Meteorologie und Bildung. Während des finnischen Ratsvorsitzes sollen der Umweltschutz verbessert, die Auswirkungen des Klimawandels in der Arktis verlangsamt und die Lebensbedingungen für die Bevölkerung in der Region verbessert werden. Finnlands Stärken, wie Bildung und Digitalisierung, fanden Eingang in das Programm für die Vorsitzperiode.Der Arktische Rat ist das im Jahr 1996 ins Leben gerufene internationale Forum, das zur Aufgabe hat, Zusammenarbeit und Interaktion zwischen den Staaten der Region zu verbessern und gemeinsame Angelegenheiten im Zusammenwirken mit den indigenen Völkern und den anderen Bewohnern der Arktis zu behandeln. Als den Ratsvorsitz ausübendes Land konzentriert sich Finnland dem Motto seines Jubiläumsjahres entsprechend auf die Suche nach gemeinsamen Lösungen sowie auf die längerfristigen Ziele. Ausgangspunkt des Programms für die Zeit des finnischen Ratsvorsitzes ist, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Finnland macht das von der internationalen Gemeinschaft im Jahr 2015 angenommene Pariser Klimaübereinkommen sowie die im selben Jahr von den Vereinten Nationen verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zur Arbeitsgrundlage des Arktischen Rates.

Arktisches Seminar

Während des Seminars kommentierten deutsche und finnische Wirtschafts- und Umweltexperten in einer Podiumsdiskussion das Programm für die Zeit des finnischen Ratsvorsitzes. Der Vorsitzende des Arktischen Wirtschaftsrates Tero Vauraste, die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts Karin Lochte, der Vorstandsvorsitzende der deutschen Gesellschaft für Maritime Technik Walter L. Kühnlein und die Leitende Referentin im finnischen Umweltministerium Henna Haapala machten sich Gedanken über das Gleichgewicht zwischen der Nutzung der wirtschaftlichen Möglichkeiten der Arktis und dem Umweltschutz. Haapala hob in ihren Bemerkungen Finnlands Ziele hervor: die Klimavielfalt schützen, die weitere Versauerung des Meerwassers bremsen sowie die Menge der ins Meer geratenden Abfälle reduzieren. Vauraste legte Nachdruck auf die Zusammenarbeit mit dem Arktischen Wirtschaftsrat und unterstrich, wie wichtig eine reibungslosere Telekommunikation sowie schnellere Kontakte für die Arktis sind. Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren einer Meinung darüber, dass sich die Arktis-Politik auf alle auswirkt und dass der Arktische Rat eine für alle offene Diskussionsplattform sein und zum Dialog anregen muss.

Arktisches Seminar, Arktisches Seminar

Während des Seminars wurde insbesondere klar, wie wichtig Zielstellung und Entscheidungsfindung sind. Was für eine Arktis wollen wir in der Zukunft haben? Finnland muss die Interessen der bereits in der Arktis lebenden Menschen sichern, einschließlich der indigenen Völker und ihrer Gemeinschaften. Einen Schritt in eben diese Richtung gingen die Teilnehmer des Seminars im Felleshus, als sie gemeinsam und über Ländergrenzen hinweg Lösungen für die Herausforderungen erörterten, vor denen die arktische Region in der Zukunft steht.

Mehr Information:

Finland's Chairmanship program for the Artic Council 2017-2019

Finnland Emojis

Artic Council

Artic Council: Finnish Chairmanship
 

Seite drucken

Aktualisiert 17.07.2017


© Botschaft von Finnland, Berlin | Impressum | Kontakt