Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Das KALEVALA - Ein Literaturwochenende zum finnischen Nationalepos, Nordkolleg Rendsburg - Botschaft von Finnland, Berlin : Kalender

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Berlin

Botschaft von Finnland
Rauchstraße 1, 10787 Berlin
Tel. +49-30-50 50 30
E-Mail: info.berlin@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 

Das KALEVALA - Ein Literaturwochenende zum finnischen Nationalepos, Nordkolleg Rendsburg

Das KALEVALA – eine Reise in den Norden.

Drei Wochen vor dem 100. Jahrestag der finnischen Unabhängigkeit am 6. Dezember 2017 lädt der FB Literatur & Medien zu einem Literaturseminar rund um das "Kalevala". Das im 19. Jahrhundert von Elisa Lönnrot aus mündlich überlieferten Liedern zusammengestellte Werk gilt als Beginn der Entwicklung der finnischen Identität. Auch heute noch ist die Kultur des Landes bis in das Alltagsleben hinein tief mit dem phantastischen Werk verbunden. Das Erscheinen des »Kalevala« im Jahr 1835 weckte auch im Ausland Interesse und rückte das kleine, unbekannte finnische Volk ins Bewusstsein der anderen Europäer. Wie Homers Ilias und Odyssee oder auch die altnordische Edda wird es als Epos bezeichnet.

1828 zieht Lönnrot in die entlegenen karelischen Wald-, Sumpf- und Seengebiete aus, um dort die Weisen der berühmten Kantele-Sänger zu sammeln. Insgesamt unternimmt er elf Reisen und legt zu Fuß, auf Skiern oder rudernd ca. 20.000 Kilometer zurück. Er sammelt dabei 65.000 Verse und setzt die Lieder zu einer großen Dichtung zusammen. Das auf diese Weise entstandene Langgedicht berichtet von der Erschaffung der Welt aus dem zerdrückten Ei einer Ente, von der Geburt des weisen Zaubersängers Väinämöinen und dessen Abenteuern, von der Rivalität eines Nordreiches namens Pohjola gegen den Süden sowie von Brautfahrten, Zaubermühlen und sagenhaftem Reichtum. Die Entstehung dieses besonderen Werkes ist dabei ebenso Gegentand des Wochenendes wie die Lektüre ausgewählter Passagen, der Vergleich unterschiedlicher Übersetzungen sowie die Rezeptionsgeschichte dieses faszinierenden Epos‘ im In-und Ausland. Zum Einstieg in die magische Welt des Nordens wird Tilman Spreckelsen zu Beginn des Seminars seine 2014 im Galiani Verlag erschiene Nacherzählung mit Bilden r von Kat Menschik vorstellen.

Unter der Leitung von:
Cornelius Hasselblatt, geboren 1960 in Hildesheim, studierte von 1980-1986 Finnougristik, Geschichte und Literaturwissenschaft in Hamburg und Helsinki. 1990 schloss er sein Studium mit einer Promotion ab. 1998-2014b war er Ordinarius für finnisch-ugrische Sprachen und Kulturen an der (2014 geschlossenen) Abteilung für Finnougristik der Rijskuniversität Groningen / NL. Seitdem ist er als freiberuflicher Wissenschaftler und Übersetzer tätig.

Tilman Spreckelsen, geboren 1967, studierte Germanistik und Geschichte in Freiburg und ist heute als Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung tätig. Er hat sich intensiv mit den nordischen Erzählwelten auseinandergesetzt und diese Erzähltraditionen in einen zeitgemäßen Sprachduktus übertragen. So erschienen im Galiani Verlag seine Nacherzählungen ausgewählter Island-Sagas (Der Mordbrand von Örnolfsdalur, 2011) und des Kalevala (2014) - beide illustriert von Kat Menschik.

L27-2017
17.11.2017, 18:00 Uhr - 19.11.2017, 13:00 Uhr
ANMELDESCHLUSS 27.10.2017
KURSGEBÜHR 155,00 € | 115,00 € ermäßigt | zzgl. Ü/V 100,00 €
TEILNEHMENDE mindestens 12, maximal 20


17.11.2017 18:00 - 19.11.2017 13:00

Veranstalter
Nordkolleg Rendsburg GmbH

Ort
Rendsburg

Straße und Hausnummer
Am Gerhardshain 44

Links und Anhänge
Mehr Information über das Literaturwochenende und Anmeldung

Seite drucken

Dieses Dokument

Aktualisiert 25.07.2017


© Botschaft von Finnland, Berlin | Impressum | Kontakt